BERGHOF Adaptive
BERGHOF Adaptive
BERGHOF Adaptive
BERGHOF Adaptive

Liefertermine, Prozessplanung, Ressourcenauslastung & Liquidität

Die Steuerung und Optimierung komplexer Fertigungsprozesse stellt hohe Anforderungen an ein ERP-System. Herkömmliche, statische Systeme sind dem nicht gewachsen. Mit PSIpenta APS schließen sich realistische Liefertermine, optimale Prozessplanung und Ressourcenauslastung bei gesicherter Liquidität nicht länger aus! Die intelligente Software erreicht auch unter veränderten Rahmenbedingungen die vordefinierten Zielstellungen.

Kernbestandteil des APS-Moduls sind integrierte Reglerkomponenten zur adaptiven Fertigungsteuerung. Die Planungs- und Datenhoheit über alle Wertschöpfungsprozesse verbleibt dabei im ERP-System. Für den Anwender ergeben sich enorme Vorteile, denn das System reagiert automatisch und extrem schnell auf sich dynamisch verändernde Bedingungen. Reduzierte Bestände bei kürzeren Durchlaufzeiten sowie eine verbesserte Lieferfähigkeit und Termintreue ist die logische Konsequenz.

Sie können folgende Module auswählen

Parametertuning mit Adaptiver Regelung

Eine kontinuierliche Abstimmung der ERP-Parameter bewirkt die zielgerichtete Anpassung an die Geschäfts- und Wettbewerbssituation. Zielgrößen wie Lieferzeit, Lieferbereitschaft und Kapitalbindung werden je nach Marktlage festgelegt.

Diese Zielgrößen bilden die Grundlage der vollautomatischen Regelung. Kontinuierlich vergleicht der adaptive Regler die Daten aus dem ERP-System mit quantifizierten Zielvorgaben und erzwingt diese im ERP System. Das ERP-System wird dabei nur parametriert – nicht verändert. Kernbestandteil ist eine Prognosefunktion, die von Verbräuchen aus der Vergangenheit und bekannten Bedarfen aktueller und zukünftiger Aufträge ausgeht. Auf Grundlage dieser Voraussagen werden kontinuierlich und automatisch die dispositiven Stellgrößen (Bestellpunkt/Meldebestand, Mindest-/Sicherheitsbestand, Bestellmenge, Wiederbeschaffungszeit) des ERP-Systems der aktuellen Situation angepasst. Ein Grafikinterface bereitet Analysen wichtiger Kenngrößen aus dem gesamten System, wie Bestände, Verbräuche, Fehlbestände, Liefertermintreue oder Auslastung, auf. Über Drill-down- Funktionen sind die zugrunde liegenden Daten direkt sichtbar.
Eine laufende Erfolgskontrolle ist gewährleistet – Maßnahmen können rechtzeitig eingeleitet werden.

Verlässliche Lieferterminbestimmung im Vertrieb

Die zügige Lieferung und die Einhaltung zugesagter Liefertermine ist ein wesentliches Kriterium für eine hohe Kundenzufriedenheit und die Kundenbindung.

Für Unternehmen ist es daher enorm wichtig, bereits in der Angebotsphase realistische Termine zu ermitteln. Eine vertragliche Zusage muss auf verlässlichen Daten der aktuellen Kapazitäts- und Bestandssituation aller Unternehmensbereiche beruhen. Die zuverlässige Erfüllung des Auftrages und die Einhaltung der Termine, auch bei auftretenden Störungen im Fertigungsprozess, stellt das unterstützende ERP-System sicher. 

Synchronisation mit der Gegenwart

Der dynamische Produktionsabgleich ist die Königsdisziplin der automatischen Planung. Unter Sicherstellung der Materialdeckung regelt und synchronisiert er alle Produktionsprozesse mit dem Ziel, vorgegebene Liefertermine – auch bei Störungen in der Supply Chain – einzuhalten.

In klassischen ERP-Systemen erfolgt dieser Abgleich nur einmalig bei Anlage des Auftrags. Spätere Korrekturen sind nur manuell möglich und mit einem hohen zeitlichen Aufwand verbunden. Das intelligente System passt die Auftragsnetze permanent durch Priorisierung von Aufträgen und Stauchung/Streckung von Übergangszeiten an die aktuelle Situation an.

Es ergeben sich aktualisierte Start- und Endtermine für Arbeitsgänge und vorgegebene Reihenfolgen für die Werkstattsteuerung. Momentane und zu erwartende Rückstände werden ermittelt. Nicht auflösbare Terminrückstände werden als kritische Wege markiert. Ursachen sind sofort erkennbar. Mittels manueller Eingriffe können dann kreative Lösungsvarianten angestoßen werden. Eine wesentliche Funktionalität ist die Sicherstellung der Materialpflicht in der Fertigung.

Der DPA reagiert auf Verzüge und richtet das gesamte Auftragsnetz anhand der vom Einkauf neu terminierten Lieferungen aus. Die aktualisierte Priorisierung der Aufträge wird auf die betroffenen Bestellungen übertragen. Der Einkäufer kann so auf einen Blick wichtige von unwichtigen Bestellungen unterscheiden. Die aufwendige Arbeit zur Reduzierung fehlender Teile konzentriert sich damit auf die wirklich kritischen Artikel, die unmittelbar zu Produktionsengpässen und damit zu Lieferterminverzügen führen.

Problemursachen auf einen Blick erkennen

Eine kombinierte Baum-/Gantt-Darstellung zeigt detailliert die Terminsituation und die Abhängigkeiten der Auftragsstruktur.

Alle Abteilungen erhalten so einen umfassenden Überblick über die Deckungs- und Terminsituation aller Aufträge. Fundierte Entscheidungen zur Einhaltung der Liefertermine können durch Direktaufruf der Bearbeitungsmasken des ERP-Systems aus der grafischen Darstellung heraus umgesetzt werden.

Simulation der Zukunft

Über die integrierte Simulationsplattform kann ein langfristiger Kapazitätsforecast ermittelt werden.

Verschiedene Auswahlszenarien ermöglichen es, die Simulation flexibel an Ihre Unternehmensspezifika anzupassen. Unter Berücksichtigung aller laufenden und bereits eingelasteten Aufträge, werden so verschiedene Planungsszenarien und Arbeitszeitmodelle durchgespielt. Engpässe können dann über einen sehr großen Zeithorizont ermittelt werden, um frühzeitig Maßnahmen